Linkedin Networking - 5 Tipps zum Einstieg - Vertriebsagentur AS Concepts

LinkedIn - Warum du das Thema Networking digitalisieren solltest // 5 Tipps zum Einstieg

“In einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest früher damit angefangen…”

Die Rede ist hier von der Ausschöpfung der Möglichkeiten, die dir das Business Netzwerk LinkedIn bietet. Vielleicht fühlst du dich mit dieser etwas gewagten Zukunftsvision gerade etwas überrumpelt. Oder vielleicht hast du sogar bereits ein Profil - doch auch dann könnte der ein oder andere Trick dabei sein, der deine Präsenz auf der Plattform verbessert und dich und deine Unternehmensziele weiterbringt.

Welche Rolle spielt LinkedIn für mich?

Wie wir alle zu spüren bekommen haben, fallen seit Beginn der Corona-Krise viele Geschäftsfelder weg. Messen sowie andere Events dürfen nicht mehr stattfinden und Business Trips wurden und werden weitestgehend gecancelt. So können Kontakte nicht mehr live und in Farbe geknüpft und mit einem After-Meeting-Vino besiegelt werden. Die Möglichkeit neue Kunden zu akquirieren und bestehende Beziehungen auf einer persönlichen Ebene zu festigen, wird - besonders den Vertriebsmitarbeitern - genommen. Dabei ist Vitamin B(eziehungen) in der Geschäftswelt oftmals der Schlüssel zu neuen Aufträgen und Partnerschaften und somit Umsatz. Geschlossen auf der Basis von Sympathie, Expertise und der Überzeugungskraft, deren Funken in persönlichen Gesprächen versprüht werden. Seit März ist diese Form der Neukundengewinnung (und Bestandskundenpflege) weggebrochen und niemand kann sagen, wann wieder die altbekannte Normalität eintritt. Der analoge Weg bricht vorerst weg, doch mit der Neukundengewinnung und dem Netzwerken zu pausieren, sollte keine Option sein. Eine digitale Vertriebsstruktur zu entwickeln, ermöglicht uns vor allem eins - Unabhängigkeit. Die Möglichkeit zur Digitalisierung fängt bereits beim Kennenlernen und Netzwerken an. Und hier kommt nun LinkedIN ins Spiel. LinkedIn ist mit 14 Millionen Nutzern in der DACH-Region (Stand Mai 2020; Quelle: Statista) prädestiniert, um sich mit Kunden, Interessenten oder Entscheidern zu verbinden. Im Vergleich zu Xing ist die Plattform international ausgelegt und ermöglicht auch auf globaler Ebene Kontakte zu knüpfen, die businessrelevant sein und zum Unternehmenserfolg beitragen können. Gerade jetzt ist es wichtig, sich virtuell zu vernetzen und digitale Kontakte zu generieren, um weiterhin vertriebliche Ziele zu erreichen.

Hierfür haben wir 5 Tipps für den Einstieg vorbereitet:

1. Profil anlegen & mit Leben füllen

Einfach ein Profil anzumelden und das seriöseste Foto hochzuladen, das man auf seinem PC findet, reicht nicht aus. Um authentisch und interessant zu sein, ist es von Vorteil, wenn du deine digitale Pinnwand mit Leben füllst. Hier ein paar to-dos:

berufliche Etappen eintragen
deinen Slogan erstellen
Abschlüsse und Zertifikate hochladen
Gruppen beitreten
relevante Seiten abonnieren
ein ansprechendes und individuelles Titelbild ausarbeiten und einstellen

Nimm dir die Zeit, um alles auszufüllen und detailliert auf einzelne Punkte einzugehen. Dein Profil steht oft für den ersten Eindruck, den sich potenzielle Interessenten und Kunden von dir machen. Wenn es dich und dein Potenzial gut präsentiert, sorgt es für einen virtuellen Handschlag, der die Tür zu einer Kontaktanbahnung öffnet. Wie bedeutend ein aussagekräftiges Profil ist, zeigt auch folgende Situation: Gebe die Namen der letzten drei Personen, mit denen du beruflich zu tun hattest, in die Google-Suchleiste ein. Unter den ersten Treffern findest du - ihre LinkedIN Profile! Umgekehrt erkundigen sich Geschäftspartner, Interessenten und potenzielle Kunden auch nach dir. Dein LinkedIN Profil ist ein Kanal, den du nutzen kannst, um so wahrgenommen zu werden, wie du es möchtest und dadurch langfristig betrachtet Kunden zu gewinnen.

2. Wichtigen Personen deiner Branche folgen / Netzwerk aufbauen

Jede Branche hat Influencer, die auf ihrem Gebiet informative Beiträge verfassen und eine hohe Followerzahl haben. Diesen solltest du folgen, um die regelmäßig wertvollen Input zu holen. Dieser kann dich auch für Content (folgt in Punkt 5) inspirieren. Ebenso ist dies wichtig, um, wie du in Punkt 4 erfahren wirst, für Interaktionen und Sichtbarkeit zu sorgen. Nachdem die die Influencer abonniert hast, baust du dein Netzwerk auf. Überlege dir, welche Zielgruppe relevant für dein Business und dein Produkt ist. Welche Positionen und Titel haben die Entscheider? Gibt es Unternehmen, die du gewinnen möchtest? Vernetze dich mit den Schlüsselpersonen und sende Ihnen eine Kontaktanfrage. Um das Ganze noch zu professionalisieren und eine persönliche Note reinzubringen, kannst du diesen noch eine Nachricht zukommen lassen, in der du dich kurz vorstellst und für die Vernetzung bedankst. Nicht zu vergessen ist es, sich auch mit Bestandskunden zu vernetzen und auszutauschen, um die Bindung zu stärken und dich regelmäßig in Erinnerung zu rufen.

3. Sales Navigator nutzen (30 Tage gratis testen

Die Nutzung des Sales Navigators ermöglicht sich dir durch die Buchung eines Premium Accounts. Diese Funktion ist gerade für den Vertrieb sehr nützlich. Der Sales Navigator ist ein Kanal zur Leadqualifizierung. Er hat viele vertrieblich relevante Funktionen, von denen wir dir die wichtigsten kurz vorstellen. Neben einer uneingeschränkten Personensuche und Listung von Profilen, ist der wichtigste Bestandteil für Vertriebler, die Premium Suche mit dem Lead-Builder. Durch verschiedene Suchfilter (Bsp. Unternehmensgröße oder Position) ist es möglich Listen erstellen zu lassen, die detailliert genau die Zielgruppen beinhalten, die für deine Vertriebsaktivitäten angegangen werden sollen. LinkedIN bietet regelmäßig Aktionen an, bei denen du dies 30 Tage kostenfrei testen kannst. Probiere es einfach aus und mach dir ein Bild davon, welchen Nutzen du für dich und deine Position ziehen kannst.

4. Mit Interaktionen für Aufmerksamkeit sorgen

Im nächsten Schritt geht es darum Aufmerksamkeit zu erlangen. Diese erreichst du, indem du Beiträge von anderen likest, teilst und vor allem kommentierst. Durch fachkundige Kommentare, unter viel diskutierten Beiträgen, entsteht ein Austausch mit relevanten Personen, vielleicht sogar Entscheidern, die neugierig werden, auf dein Profil klicken und sich mit dir vernetzen. Dadurch wächst dein Netzwerk und du machst digitale Bekanntschaften, die dich und dein Business weiterbringen. Wenn dieser neue Kontakt dir und deinem Business einen Mehrwert liefern könnte, oder als potenzieller Kunde in Frage kommt, kannst du ihn in diesem privaterem Umfeld anschreiben. Auf LinkedIN sind die Leute meist offener als bei einem Cold Call, da sie sich in Ruhe auf die Botschaft einlassen können. Du erreichst die Entscheider, die du unter Umständen nicht direkt, bzw. mühsam über andere Kanäle erreichen würdest, da beispielsweise erst einmal die Assistenz überzeugt werden muss, per digitaler Direktansprache.

5. Content streuen

Nachdem du bei anderen kommentiert hast, ist es an der Zeit eigenen Content zu produzieren und zu streuen. Du kannst dich so positiv positionieren und deine Expertise nach außen tragen. Ebenso Sympathien sammeln und dich als Meinungsführer deiner Branche etablieren. Wir können dir an dieser Stelle keine Anregungen für Inhalte liefern, da wir dich und dein Business nicht kennen. Ein paar allgemeine Tipps geben wir dir hier dennoch gerne mit auf den Weg: Bei der Bereitstellung von Content kommen leicht konsumierbare Bild- und Videoformate gut an. Besonders Videos zu aktuellen Branchenthemen, in denen die Situation, sowie ein eigenes Statement geschildert werden, werden gut angenommen. Versuche deine Zuschauer zu einer Interaktion zu bewegen. Denn genau wie bei Google, bestimmt ein Algorithmus aus Interaktion die Relevanz und Sichtbarkeit. Wenn deine Beiträge gut ranken, wird dein Content auch noch Wochen später in Timelines angezeigt werden. Eine Studie von “Sprout Social” analysierte, dass der beste Zeitraum zum Posten Mittwochs zwischen 10:00 und 14:00 Uhr ist. Am Wochenende und ab 21:00 Uhr performen die meisten Beiträge hingegen schlecht.

Wir hoffen, dass wir dich mit diesem Beitrag dazu motivieren konnten, einen Schritt in Richtung digitale Vernetzung zu gehen. Du kannst jetzt in die Tasten hauen und damit beginnen dich mit deinen Zielpersonen zu verbinden. Wenn du aber gerne noch mehr Input hättest und dein Profil auf das absolute Maximum in Sachen Außenwirkung bringen willst, meld dich doch einfach bei uns! Gerne analysieren wir mit dir nicht nur dein Profil, sondern auch die Chancen und Möglichkeiten für deine Branche und dein Geschäftsfeld.

Expertengespräch vereinbaren

Wir beraten Sie gerne, über die Möglichkeiten bei LinkedIn
Zum Terminformular