Vertriebsfrost

Vertriebsaktivitäten im Winter

Der Dezember steht vor der Tür und mit Ihm fliegen viele Entscheider in den Süden oder in den Ski-Urlaub. Die Erreichbarkeit erreicht einen Tiefpunkt und der richtige Moment ist gekommen um sich den Aufgaben zu widmen die sich das Jahr über angesammelt haben.

Engpässe bei Vertriebsaktivitäten füllen

1. Tagesgeschäft geht vor

Natürlich muss das Tagesgeschäft erhalten bleiben. Termine im Dezember müssen unbedingt wahrgenommen werden und sollten nicht extra verlegt werden. Zum Einen wird dadurch die Kontinuität erhalten (Routine) und zum Anderen entsteht dadurch ein Service-Gefühl (Bei Wind und Wetter).

2. Vertriebsprozesse überdenken

Ihr gesamtes Team kann an diesem Prozess teilnehmen um die Struktur und die Effizienz zu erhöhen. Gerade die Mitarbeiter an der Front könnten die besten Ideen haben.

3. Jahres Auswertung

Gesammelte Daten des Vergangenen Jahres können letzten Monat intensiv ausgewertet werden bevor die vorstehende Prozessoptimierung angegangen wird.

4. Schulungen, Fortbildungen und Trainings

Schicken Sie Ihre Mitarbeiter zu Fortbildungen und Seminaren. Veranstalten Sie doch selber ein solches Seminar, mit internen oder externen Rednern.

5. Recherche und Vorbereitung

Nachdem neue Ideen gefunden worden sind ist es meist sinnvoll Vorbereitungen für die Umsetzung zu treffen. Es gibt bestimmt noch Recherchearbeiten die vorab zu erledigen sind oder einfach neue Erkenntnisse liefern könnten.

6. Inventur

Die Inventur ist eine Aufgabe die fast jedes Unternehmen betrifft, das Eine mehr, das Andere weniger. "Arbeitslose" Vertriebsmitarbeiter können daran mitwirken.
Eine Vielzahl an alternativen Aufgaben stehen Ihrem Vertrieb zur Verfügung. Der Ein oder Andere wird vermutlich gedacht haben, er könnte im Dezember mal die Füße hochlegen und ein bisschen faulenzen. Dem sollten Sie einen Strich durch die Rechnung machen und eben solche alternativen Arbeiten besonders an ihn verteilen.